Evaluation

Ziel der Evaluation im Rahmen des Projekts ist die Überprüfung der Wirksamkeit des Arbeitsfähigkeitscoachings (AFCoaching) als Bestandteil des Betrieblichen Eingliederungsmanagements und dessen Optimierung.

Schlüsselkriterien für die Beurteilung des Erfolgs sind die Überwindung der Arbeitsunfähigkeit, die Vorbeugung erneuter Arbeitsunfähigkeit und Erhalt des Arbeitsplatzes. Weitere Beurteilungskriterien sind die Effektivität und Effizienz sowie die Akzeptanz und Angemessenheit der Maßnahmen.

Die Evaluation wird durchgeführt vom A.U.G.E. Institut Hochschule Niederhrein und beinhaltete folgende Tätigkeiten:

  • Erhebung von BEM-Beispielen Guter Praxis
  • Vorher- und Nachherbefragung der Betroffenen
  • Screening vorhandener Betriebsdaten
  • Durchführen von Experteninterviews
  • Exemplarische Arbeitsplatzanalysen von BEM-Fällen
  • Evaluation von Qualifizierungsmaßnahmen zum Arbeitsfähigkeitscoach
  • Beratung bei der Umgestaltung von Arbeitsplätzen und –organisation
 

Welche Instrumente werden angewendet?

Vorher-/Nachher-Befragung

Es findet eine Vorher-/Nachherbefragung der BEM-Betroffenen (im Folgenden BEM-Berechtigte genannt) mithilfe eines teilstandisierten Fragebogens statt.

Tätigkeitsanalysen und Interviews

In den Unternehmen werden exemplarische dimensionsgeleitete Arbeitsanalysen (vorrangig in den belasteten Bereichen) und (teil)strukturierte Interviews mit den Beschäftigten durchgeführt. Sie dienen der Ermittlung von kritischen Tätigkeiten und Eingliederungsbarrieren.

Expertengespräche

Teilstandardisierte Dialoge z.B. mit Personal- und Gesundheitsexperten werden durchgeführt.

Screening

Es werden weitere betriebliche Unterlagen wie Gesundheitsberichte, AU-Daten etc. herangezogen.

Fallstudien

Analyse ausgewählter Praxisfälle